Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Die Big Bus Tour (NY_Teil 3)

Da wir uns im Vorfeld der Reise nach New York einen Plan erstellt haben, was wir uns alles ansehen wollen, stand auch die Big Bus Tour auf dem Plan. Mit dem Bus ging es dann mit der Downtown- und der Uptown Tour durch New York.

IMG_6737

Bei dem schönen Wetter sind wir am Central Park ausgestiegen und wollten ein paar Fotos vom dortigen Brunnen und den Statuen machen.

Und siehe da… Wieder etwas dazu gelernt… Auf dem Grand Army Plaza an der 5th Ave und der 58th / 59th Street war ein mit Schildkröten verzierter Brunnen, der Pulitzer-Brunnen, zu finden.

IMG_7172

Also war natürlich klar, wo wir uns die nächste Zeit aufhalten würden, denn der Tag war ja noch lang. Die Bustour war vergessen. Jedenfalls für mich. Mein Freund hätte sich natürlich lieber die Stadt weiter angesehen, aber da musste er wieder einmal durch, denn alle paar Minuten fährt einer der Big Bus Touren an den Stationen vorbei, wobei man ein- und aussteigen kann.

 IMG_7177 IMG_7179

Mehrere Schildkröten sind an dem Brunnen zu bewundern. In der Mitte des riesigen Wasserbeckens steht eine Bronzestatue, welche Pomona darstellen soll. Auf den Seiten befinden sich jeweils Marmorfiguren, die einem Widder gleichen. Dieser ist beflügelt und endet in einem Horn. Unter ihm schauen Schildkröten heraus, aus den Schnäbeln Wasser in den Brunnen fließt.

 

Nachdem ich genug Bilder vom Brunnen und der Umgebung gemacht hatte, gingen wir am äußeren, südwestlichen Rand des Central Parks weiter spazieren.

 

Und… Diese Stadt strotzt nur so vor Schildkröten.

 

Am Maine Monument, an der 59th Street am Eingang des Central Parks, mit Blick auf den Columbus Circle, war schon wieder eine Schildkröte zu finden. Ich glaube, diese Tiere haben mich magisch angezogen.

IMG_7187

Und da wir schon in einer so schönen Stadt sind, muss ich Euch auch etwas Geschichte nahe bringen:

Das Main Monument wurde von 1901 – 1913, zu Ehren der am 15. Februar 1898 gestorbenen Besatzungsmitglieder des Schlachtschiffes „USS Maine“, errichtet.

Im Januar 1898 schickten die Vereinigten Staaten das Schlachtschiff nach Kuba um den Rebellen, welche nach der Unabhängigkeit von Spaniens strebten, zu unterstützen.

Am frühen Abend des 15.02.1898 explodierte ein Teil des Schlachtschiffes, welches im Hafen von Havanna lag, was dazu führte, das ca. 260 Besatzungsmitglieder starben. Zwar waren die Ermittlungen nicht eindeutig, aber amerikanische Zeitungen und die US Navy beschuldigten Spanien des Anschlags, was zum Ausbruch des spanisch- amerikanischen Krieges führte.

Zu Ehren der verstorbenen Mitglieder sollte ein Denkmal errichtet werden. Der Bau begann 190

Es entstand ein Monument mit einem imposanten Pylon auf dessen eine große vergoldete Skulpturengruppe steht, an denen sich an der Basis Marmorfiguren befinden. Die Namen der Verstorbenen sind in den Mast eingemeißelt.

Die vergoldete weibliche Figur an der Spitze ist Columbia die ein Seeschiff reitet, das von drei Seepferden gezogen wird. Columbia Triumphant ist eine allegorische Darstellung der Vereinigten Staaten und symbolisiert den Triumph der Seemacht des Landes – daher die Seepferde. Es wird gesagt, dass die Statue aus Metall aus den Maine-Kanonen gewonnen wurde.

Unter ihr sind diverse Meerestiere angebracht, welche sinnbildlich für das Meer stehen werden. Und genau dort sieht man eine Meeresschildkröte.
An der Basis des Monuments ragt ein Schiffsbug heraus, ein Junge an der Spitze des Bugs hebt seine Arme hoch. In seinen Händen hielt er Kränze, die Frieden und Sieg symbolisierten, aber die wurden vor langer Zeit gestohlen. Hinter ihm steht eine Gestalt des Friedens, auf der rechten Seite ein Mann und auf der linken Seite eine Frau mit einem Kind, die für Mut und Stärke steht.
Allegorische Statuen des Pazifiks und des Atlantischen Ozeans werden auf der linken und rechten Seite des Denkmals gezeigt. Schließlich, auf der Rückseite des Denkmals, eine weibliche Figur mit geschlossenen Augen – die Gerechtigkeit.

So nun aber genug gelernt.

Am Fuße des Monuments standen verschiedene Tische und Stühle, die dazu einluden eine Weile an diesem Platz zu verweilen. Mein Freund setzte sich daher und ich holte selbstverständlich meine Kamera heraus und machte viele Bilder von der imposanten Statue und den Schildkröten. Eine Kleinigkeit wurde noch gegessen und dann ging es mit dem eigentlichen Plan – der Bustour – weiter.

IMG_7042

Quelle:

http://www.aviewoncities.com/nyc/mainemonument.htm

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.