Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Akelei

 

Akelei

Botanischer Name: Aquilegia vulgaris

Englischer Name: Columbine

Familie: Hahnenfußgewächse

Volksname: Weiberkappen, Narrenkappen, gemeine Akelei, Glockenblume, Glockenblümchen, Elfenblume, Aggelei, Zigeunerglocken, Kaiserglocken, Tintenglocke

Lebenszyklus: ausdauernd, krautig mit verzweigtem Wurzelsystem und leicht verholzende Rhizome

Blüte: hängende Blüte, verschiedene Farbvarianten möglich von violettblau, über pink zu rosarot, weiß oder gelb und auch mehrfarbig

Blätter: grundständige Blattrosette, gerundet, breit gelappt

Höhe/Größe: bis zu 75 cm

Standort: Laubwälder, Gärten, Wiesen, Waldränder, Gebüsche, sonnig bis halbschattig

Bodenansprüche: durchlässig, nährstoffreich, mäßig feucht

Verbreitung: Eurasien, Europa, Nordamerika

Hauptinhaltsstoffe: Blausäure, Blausäureglykosid, Linolsäure, Myristinsäure, Magnoflorin

Futter: Den säuerlichen Geschmack mögen Schildkröten gern. Alle Teile der Pflanzen werden gern verzehrt, allerdings füttern viele Halter die Akelei nur vor der Blüte, da sich die giftigen Stoffe vor allem in der Blüte befinden. Meine Schildkröten futtern die Pflanze vor der Blüte seit Jahren. Ab und zu wurde auch schon eine Blüte gefressen.

Naturheilkunde: adstringierend, blutreinigend, harntreibend, schweißtreibend, Rheuma, Ekzeme, Skorbut, Läuse

Bemerkung: Hahnenfußgewächse werden als giftig eingestuft. Das leichte Gift verliert sich durch Erhitzen oder Trocknen der Pflanze. Daher kann man sie in Teemischungen aus getrockneten Kräutern verwenden.

Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Akeleien (09.03.2021)
https://heilkraeuter.de/lexikon/akelei.htm (09.03.2021)