Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Bärlauch

Bärlauch

Botanischer Name: allium ursinum

Englischer Name: bear´s garlic, wild garlic

Familie: Amaryllisgewächse

Volksname: Hexenzwiebel, wilder Knoblauch, wilder Knofel, Knoblauchrauke, Waldknoblauch, Waldherre, Ramsen, Zigeunerlauch, Bärenkraut, Bärenlauch, Judenzwiebel, Latschenknofel, Zigeunerzwiebel, Wurmlauch, Knoblauchspinat, Ramsell, Waldlauch

Lebenszyklus: mehrjährig

Blüte: flach bis rundlich, bestehend auch 6-20 weißen Blüten, sternenförmig, klein

Stängel: aufrecht, kahl, rund oder kantig, unbeblättert

Blätter: länglich, lanzettlich, weich, Oberseite: dunkelgrün, Unterseite: heller

Frucht/ Samen: schwärze, runde Samen welche sich in der Kapsel befinden

Höhe/Größe: 20 – 50 cm

Standort: schattige Laubwälder, Auenlandschaften, feuchte Gärten

Bodenansprüche: humusreich, feucht, kalkhaltig

Verbreitung: Europa, Nordasien

Inhaltsstoffe: Allicin, Vitamin C, Ätherische Öle, Vinylaulfid, Merkaptan, Minderalsalze, Eisen, Schleim, Zucker

Naturheilkunde: Verdauungsstörung, Bluthochdruck, Fieber, Rheuma, Stoffwechselerkrankung, Asthma

Bemerkung: Die Blätter des Bärlauchs duften nach Knoblauch, wodurch auch die Volksnamen herstammen. Im Frühjahr bildet sich der Bärlauch oft flächendeckend in den Laubwäldern.

Achtung: Verwechslungsgefahr mit dem Maiglöckchen, der Herbstzeitlosen und dem gefleckten Aronstab, welche jedoch giftig sind.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.