Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Beifuß

Beifuß

Botanischer Name: Artemisia vulgaris

Englischer Name: mugwort

Familie: Korbblütler

Volksname: Besenkraut, Flohkraut, Gänsekraut, wilder Wermut, Magert, Weiberkraut, Gewürzbeifuß, Fliegenkraut, Jungfernkraut, gemeiner Beifuß, gewöhnlicher Beifuß, Wilder Wermut, Dianakraut, Fliegengürtel, Sonnwendgürtel, Buckell, Mugwurz, Donnerkraut, Gürtlerkraut, Sonnwendgürtel, Throwurz

Lebenszyklus: ausdauernd, krautig

Blüte: Farbe ändert sich im Laufe der Blütezeit von graugrün bis gelb oder zartrosa, mit filzigen Hüllblättern behaart

Stängel: verzweigt, oft rötlich bis bräunlich

Blätter: auf der Oberseite grün und kahl, auf der Unterseite grauweiß filzig behaart, gefiedert, werden bis zu 10 cm lang, untere Blätter der Rosette sind fiederförmig, die oberen Laubblätter sind engstielig und lanzettlich

Höhe/Größe: bis zu 2 m

Standort: Wiesen, Kräutergärten, Ödland, Schuttflächen, Wälder

Bodenansprüche: nährstoffreich, leicht kalkhaltig, stickstoffhaltig

Verbreitung: Europa, Nordamerika, Nord- und Zentralasien

Hauptinhaltsstoffe: ätherische Öle, Bitterstoffe, Inulin, Vitamin A, B, C, Gerbstoffe, Terpensäuren, Flavonoide, Cumarine, Glycoside, Karotinoide, Prunasin

Futter: Die Pflanze wird von Schildkröten gern gefressen.

Naturheilkunde: Kopfschmerzen, Übelkeit, Wechseljahresbeschwerden, Galle- und Leberschäden, Schlafstörungen, Rheuma, Zahnfleischentzündung

Bemerkung: Wird oftmals mit dem Wermut verwechselt. Dieser ist auch ungiftig und wird von Schildkröten gern gefressen.

Quellen: https://www.kraeuter-buch.de/kraeuter/Beifuss.html (09.03.2021)

https://www.kostbarenatur.net/anwendung-und-inhaltsstoffe/gemeine-beifuss/ (09.03.2021)

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.