Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Huflattich

Huflattich

Botanischer Name: Tussilago farfara

Englischer Name: Coltsfoot

Familie: Korbblüter

Volksname: Bachblümlein, Berglatschen, Brandlattich, Brustlattich, Fohlenfuss, Hoflörrich, Hufblatt, Labassen, Ladderblätter, Lehmblümel, Loambleamel, Märzblume, Ohmblätter, Rosshuf, Sandblümel, Sommertürl, Teebleaml, Tabakkraut, Zeitrösele

Lebenszyklus: mehrjährig

Blüte: gelbe Korbblüten

Stängel: schuppiger, weißlich oder rötlicher StängelSONY DSC

Blätter: hufeisenförmige, weiche Blätter, riechen mild balsamisch, auf der Unterseite grauweiß verfilzt, auf der Oberseite hellgrün

Frucht/ Samen: entwickeln sich zu haarigen Samenfahnen

Höhe/Größe: 10 – 30 cm

Standort: Steinbrüche, im Gebirge, Dämme, Böschungen, Kiesgruben, Schuttplätze

Bodenansprüche: warme, trockene Standorte, ton- und lehmartig, sonnig

Verbreitung: Europa, Asien, Ost- und West-Asien, Nordamerika

Inhaltsstoffe: Schleim, Ätherische Öle, Bitter-, Gerbstoff, Gerbsäure, Hyperin, Insulin, Mineralstoffe, Salpeter, Saponine, Tannine, Taraxasterol, Violaxanthin, Zink

Naturheilkunde: Magenprobleme, Augenentzündung, Reiz- und Raucherhusten, Erkältung, Asthma

SONY DSC      SONY DSC

 

Bemerkung: Die gelben Blüten werden oftmals mit den Blüten des Löwenzahns verwechselt.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Patty Sue – Die Schildkröte