Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Kletten-Labkraut

Kletten-Labkraut

Botanischer Name: galium aparine

Englischer Name: goose-grass

Familie: Rötegewächse

Volksname: Klettenkraut, Klebekraut, Klettkraut, klebriges Labkraut, Hafta, Klabergras, Liebfrauensroh, wahres Labkraut, Bettstroh, Wundstillkraut, Milchgerinnkraut, gewöhnliches Kletten-Labkraut, klettendes Labkraut, Wundkraut, Zaunkleber, klimmendes Labkraut

Lebenszyklus: ein- bis zweijährig

 

Blüte: weiß, ca. 3 mm groß

Stängel: kletternd, vierkantig, abwärts gerichtete Stachelborsten, wenig verzweigt

Blätter: weich, lanzettlich bis elliptisch, einadrig, dunkelgrün, quirlständig an Stängelknoten hängend

Frucht/ Samen: 3 – 5 mm lang, oliv- oder purpurfarbene Früchte, Samen sind kugelig

Höhe/Größe: 30 – 120 cm

Standort: Äcker, Felder, Wiesen, Waldränder, Bachufer

Bodenansprüche: feuchte Gebiete, nährstoffreich, humos Lehm- und Tonböden, sandig

Verbreitung: Europa, Asien, Amerika

Inhaltsstoffe: Glykosid, Saponine, Rubichlorsäure, Zitronensäure, Galitannsäure, Alizarinthypus, Asperulosid, Spurenelemente

Futter: Schon die Schlüpflinge fressen das Kraut sehr gern.

Naturheilkunde: Hautunreinheiten, Zungenentzündung, Magen- und Darmentzündungen, Nierensteine, Übergewicht

Bemerkung: Beim Berühren erzeugen sie einen klebrigen Eindruck. Mit Hilfe der Stachelborsten klettert die Pflanze bis zu 120 cm in die Höhe.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.