Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Wiesen-Labkraut

Wiesen-Labkraut

Botanischer Name: galium mollugo

Englischer Name: hedge badstraw

Familie: Rötegewächse

Volksname: weißes Labkraut, gemeines Labkraut, Klein-Wiesen-Labkraut, Grasstern, weißes Waldstroh

Lebenszyklus: mehrjährig

Blüte: weiß, traubenförmig, vierstrahlig, Durchmesser: 2 – 3 cm

Stängel: vierkantig, kahl, meist verästelt

Blätter: acht lanzettförmig, spitz, von Blattquirlen zweigen Nebenäste ab, etagenförmig von Stängel abgehend, unten: hellgrün

Frucht/ Samen: rotbraun, kahl, glatt

Höhe/Größe: 30 – 110 cm

Standort: Weiden, Wiesen, Wegränder, Gärten, Parks

Bodenansprüche: nährstoff- und basenreich, feucht

Verbreitung: Europa

Inhaltsstoffe: Flavonoide, Gerbstoffe, Glykoside, Alkaloide, Kieselsäure, ätherisches Öl, Aucubin

Futter: Labkräuter werden gern von Schildkröten gefressen, jedoch sollten diese nicht als Alleinfutter gefüttert werden.

Naturheilkunde: unreine Haut, Müdigkeit

Bemerkung: Labkräuter sind Rötegewächse, d.h. Färbepflanzen, deren Wurzeln mit einer Beize Textilien braunrot färben.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Patty Sue – Die Schildkröte