Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

Wilde Möhre

Wilde Möhre

Botanischer Name: dacus carota

Englischer Name: wild carrot

Familie: Doldengewächse

Volksname: Rübe, Mohrrübe, echte Möhre, Karotte, gelbe Rübe, Gartenrübe

Lebenszyklus: zweijährig

Blüte: weiß bis gelblich, vielstrahlig, doppeldoldig, flach gewölbt, Hutblätter: dreiteilig oder gefiedert, zur Fruchtzeit vogelnestartig zusammengezogen, im Doldeninneren: rotbraune Blüte

Stängel: aufrecht, borstig behaart, gefurchtet, mehrfach verzweigt, graugrün

Blätter: zwei- bis vierfach gefiedert, dreieckig bis länglich-eiförmig, untere Blätter: gestielt, obere Blätter: ungestielt

Frucht/ Samen: kurz, stachelig, aromatisch duftend, schiffchenförmig

Höhe/Größe: 30 – 100 cm

Standort: Brachflächen, Wiesen, Wiesen, Halden, Bahnhöfe

Bodenansprüche: nährstoffreich, basisch, kalkreich, lehmig, trocken

Verbreitung: Europa, Nordafrika, Kleinasien

Inhaltsstoffe: Vitamin C, B1 und B2, Pektin, Asparagin, Kohlenhydraten, Provitamin A, ätherische Öl, Flavonoide

Futter: Die Blätter werden von einigen Schildkröten gern gefressen, andere gar nicht. Die frische Wurzel wird von den Schildkröten gern gefressen.

Naturheilkunde: Magenbeschwerden. Blähungen, Gallensteine, Ekzem, Hautjucken

Bemerkung: Im Gegensatz zur Gartenmöhre sind die Speicherwurzeln nicht rötlich, sondern blass.

Achtung! Es gibt viele Giftpflanzen bei den Doldengewächsen, daher sollten sich nur Kenner die Pflanze nutzen.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Patty Sue – Die Schildkröte