Tipps, Tricks, Anleitungen, Futter, Haltung, Videos und Bilder von griechischen Landschildkröten

04_2017 – Das Löwenmäulchen

Das Löwenmäulchen

IMAG0858

Das Löwenmäulchen stammt aus den mediterranen Gebieten und ist daher an länger anhaltende Trockenheit gewöhnt. Es ist eine sehr umgängliche Pflanze, welche am liebsten in der Sonne steht, aber auch im Halbschatten gedeiht. Will man ihre gänzliche Blütenpracht erhalten, sollte sie jedoch einen möglichst sonnigen Platz gepflanzt werden.

Den Namen erhielt das Löwenmäulchen aufgrund der Blütenform. Beim Öffnen erinnern diese an ein aufgerissenes Löwenmaul. Die Blütenfarben erstrecken sich von weiß, über gelb, rosa bis zu rot. Auch gibt es verschiedene Zuchtformen, wie das hoch wachsende „Madame Butterfly“, die hängende „Lampion“, der niedrig wachsende „Wunderteppich“ oder „Black Prince“ mit den schwarzroten Blüten.

Dadurch passt es an jeden Ort. Sei es ein mediterraner Garten, Steingarten, auf einem Bauernhof oder in eine Blumenampel. Jedoch verträgt sie keine kalkhaltige Erde.

 IMAG0856

Auch als Schnittblumen macht es sich hervorragend. Gerade die hoch wachsende Form kann geschnitten werden, wenn sie Knospen ausbildet. In der Vase entfaltet sie dann ihre Blütenpracht und hält sehr lange.

Die Blüten des Löwenmäulchen werden von unseren Tieren nicht gefressen. An den Blättern wird jedoch ab und zu geknabbert. Die Wildform des Löwenmäulchens, das Leinkraut, erfreut sich größerer Beliebtheit.

IMAG0857

Quellen:

http://www.gartenlexikon.de/pflanzen/loewenmaul.html

 

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.